Unser Haus

Unser Haus anno 1922

 

Am südlichen Ortsrand von Burgberg liegt unser gemütliches Bauernhaus.

Die Grundfläche auf der unser Haus steht, ist wohl auf den früheren Burghof / die Stallungen der Burg zu Burgberg bzw. der Burg der Herren zu Heimenhofen zurückzuführen. Die Ruine befindet sich direkt hinter unserem Haus und ist über unseren Privatweg leicht zu erreichen.

Das Haus wurde ca. 1850 von Josef Gartlinger im Allgäuer- Bauernhaus- Stil mit Steildach erbaut. Unser Urgroßvater Alois Zeller kaufte das Anwesen mit Stallungen und den dazugehörigen Feldern im Jahre 1913. Seitdem befindet es sich in unserem Familienbesitz und trägt den Hausnamen „bei Lisés Mariené“ (hochdt. „bei der Frau vom Alois“).

 

 

 

 

Im Jahr 1975 wurde das Haus von unserem Vater Jakob Stuber grundsaniert. Im Jahr 2009 konnte der langgehegte Wunsch eines Balkonanbaus auf der Südseite des Hauses, sowie der Umbau und die Totalrenovierung der unteren Wohnung umgesetzt werden.

 



Ausfahrt mit dem Ochsen, Winter 1935

Letztlich soll darauf hingewiesen werden, dass das Haus in seinem ursprünglichen Grundriss seit seinem Bau bestehen geblieben ist. Seitdem wurde es als Landwirtschaft geführt. Diese wurde im Jahr 1968 von unserem Großvater Georg Stuber aufgegeben. Seitdem leben nur noch eine kleine Herde Schafe und eine Schar Hühner mit in unserem Haus. Im Sommer befinden sich unsere Schafe größtenteils im Freien, die Hühner zumeist im Freilaufgehege hinter dem Haus. Die Schafe tragen im Sommer Glocken, um sie gegebenfalls wiederfinden zu können. Eine Störung durch das Glockengeläut oder das Hahnenkrähen kann hier möglich sein, ist allerdings bei Urlaub auf dem Land unvermeidlich. Wir bitten Sie daher um Ihr Verständnis.